Informationen des Kultusministeriums zu Corona

Unterrichtsbetrieb

Liebe Eltern,

bei einer Sieben-Tage-Inzidenz gilt bis 165 ab 10.05.2021 folgende Regelung für den Unterrichtsbetrieb:

  • Wechselunterricht für alle Klassen der Grundschule
  • Notbetreuung möglich

bei der Sieben-Tage-Inzidenz über 165

  • Wechselunterricht für die 4.Klassen
  • Distanzunterricht für die 1. bis 3.Klassen
  • Notbetreuung möglich

bei der derzeitigen Sieben-Tage-Inzidenz unter 50

  • Präsenzunterricht für alle Klassen der Grundschule

 

Bitte beachten:

An den Präsenztagen und in der Notbetreuung dürfen laut Schreiben des Kultusministeriums nur noch Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die

  • einen unter Aufsicht durchgeführten Selbsttest mit negativen Ergebnis vorweisen
  • oder einen höchstens 48 Stunden alten negativen PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest vorlegen können. Diese Tests können z.B. in lokalen Testzentren, bei Ärzten, Apotheken oder bei anderen geeigneten Stellen vorgenommen werden. Ein Zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.

Maskenpflicht gilt nach wie vor.

Weiterhin gilt die "Notbremse"

EB Notbremse Apr 21.pdf (244,4 KiB)

 

Informationen zu den Covid-19-Tests an den Bayerischen Grundschulen

Anlage Merkblatt Selbsttests_09.04.2021.pdf (491,6 KiB)

 

Umgang mit Erkältungssymptomen

1. Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie
 Fieber
 Husten
 Kurzatmigkeit, Luftnot
 Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
 Hals- oder Ohrenschmerzen
 (fiebriger) Schnupfen
 Gliederschmerzen
 starke Bauchschmerzen
 Erbrechen oder Durchfall
ist der Schulbesuch nicht erlaubt.


Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn die Schülerin bzw. der Schüler wieder bei gutem Allgemeinzustand (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist.
In jedem Fall muss vor dem Schulbesuch ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-AntigenSchnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt werden. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus!


Wird kein negatives Testergebnis vorgelegt, kann die Schule erst wieder besucht werden, wenn die Schülerin bzw. der Schüler keine Krankheitssymptome mehr aufweist und die Schule ab Auftreten der Krankheitssymptome sieben Tage nicht besucht hat.


o Die Schülerin bzw. der Schüler darf die Schule auch ohne Vorlage eines o.g. Tests besuchen, soweit
nur noch die leichten Krankheitssymptome nach Nr. 2 vorliegen und er bzw. sie an den Selbsttestungen in der Schule teilnimmt.

 

2. Darf mein Kind mit leichten, neu aufgetretenen und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten) zur Schule?

In den folgenden Fällen ist ein Schulbesuch trotz der leichten Krankheitssymptome auch ohne Vorlage
eines negativen Testergebnisses auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests möglich:


 Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen)
 Verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber)
 Gelegentlicher Husten, Halskratzen oder Räuspern


In allen anderen Fällen ist der Schulbesuch auch bei leichten Krankheitssymptomen nur erlaubt, wenn
ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt
wird. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus!
Schülerinnen und Schüler, die entgegen dieser Vorgaben die Schule besuchen, werden dort isoliert und – sofern möglich – von den Eltern abgeholt oder nach Hause geschickt.


Neu: Nach der Genesung von einer Erkrankung mit leichten Krankheitssymptomen ist der Schulbesuch auch ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests möglich.

*Durchführung eines solchen Tests z. B. in den lokalen Testzentren, bei Ärzten oder bei anderen geeigneten Stellen.

 

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Stand 04.06.2021

 

Tipps und Hilfen für den Distanzunterricht

Das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (isb) stellt wichtige Informationen und hilfreiche Tipps für Schülerinnen und Schüler sowie für Eltern und Erziehungsberechtigten zur Verfügung, um das Lernen zu Hause während des Distanzunterrichts zu unterstützen:

https://www.distanzunterricht.bayern.de/soziales-miteinander/informationen-fuer-schuelerinnen-schueler-eltern/

 

Schulpsychologische Beratung

Weiterhin, können sich Schülerinnen und Schüler sowie Eltern  an die bewährten Ansprechpartner der Schulberatung wenden. Die Kontaktdaten unserer zuständigen Schulpsychologin Daniela Hoyer finden Sie unter dem Reiter Kollegium oder im nachfolgenden Schreiben Schulpsychologische Beratung während der Schulschließung.

Schulische und außerschulische Hilfsangebote im Rahmen der Gewaltprävention finden Sie auch hier; Hilfen ihm Rahmen der Gewaltprävention

 

Eine Ausnahmesituation für die gesamte Familie

In dieser Broschüre erhalten Sie Anregungen zur Verhinderung von Gewalt in der Familie durch die Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie.